Karlheinz Brandenburg

*20. Juni 1954 in Erlangen

Die Liste seiner Erfolge und Auszeichnungen ist lang und umfangreich. Der gebürtige Erlanger wurde weltweit bekannt als „Vater des mp3-Verfahrens zur Audiodatenkompression“ und als „Tonmeister der digitalen Revolution“. Im Sommer 2019 verabschiedete sich – nach fast 20 Jahren -  der Institutsleiter vom Ilmenauer Fraunhofer IDMT in Thüringen in den (Un-)Ruhestand.

Mehr als 25 Jahre liegt es zurück, dass er von seinem Doktorvater Dieter Seitzer die Herausforderung übertragen bekam, Musik so zu komprimieren, dass eine Übertragung auf das Telefon möglich werde. Zusammen mit den Wissenschaftlern Ernst Eberlein, Heinz Gerhäuser, Jürgen Herre und Harald Popp und Bernhard Grill vom Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIs entwickelte der Elektrotechniker und Mathematiker das MP3-Format, womit sie weltweit Furore machten. Dieses Verfahren zur Audiodatenkompression revolutionierte auch die Musikindustrie. Der Clou: Unkomprimierte Audiodateien konnten mithilfe dieses Formats – ohne Verluste, die wahrnehmbar sind – um den Faktor zehn komprimieren.

Aufgrund dieses Erfolges erhielt er Angebote aus den USA, wobei er es allerdings bevorzugte, als Gründer und Direktor des neuen Fraunhofer Instituts für Digitale Medientechnik in Ilmenau die Forschung in diesem Bereich weiter voranzutreiben. Mit der „SpatialSound Wave“ wurde vom Fraunhofer IDMT eine 3D-Soundanlage auf den Markt gebracht, dessen Technologie beeindruckende Soundeffekte und dreidimensionale, räumliche Klangwelten erfahrbar macht. Zu erleben ist sie heute in deutschen Großplanetarien und vielen Konzert- und Theatersälen in aller Welt.

2003 besuchte Karlheinz Brandenburg zweimal Michael Jackson auf seiner Neverland-Farm in Kalifornien, wo sich der „King of Pop“ ein Iosono Surround-Sound-System aus Ilmenau in sein Musikstudio von ihm einrichten ließ.

Das Rezept der MP3-Legende zum Erfolg beinhaltet in jedem Fall viel Ausdauer, Hartnäckigkeit und Geduld: „Nur nicht aufgeben, wenn alles nicht sofort gelingt, wie man es gerne hätte!“

In seinem jetzigen (Un-)Ruhestand untersucht er die Möglichkeiten, über einen Kopfhörer einen räumlichen Klang zu erzeugen. Dafür hat er die Firma Brandenburg Labs GmbH gegründet, die die „PARty-Technologie“ – die „Personalized Auditory Reality“ vorantreiben möchte.

Die jüngsten Auszeichnungen von Karlheinz Brandenburg

2015

Technologiepreis der Eduard-Rhein-Stiftung (zusammen mit Bernhard Grill und Jürgen Herre)

2014

IMTC Leadership Award für seinen Beitrag zur Audiocodierung und zur Standardisierung des mp3-Formats (zusammen mit Bernd Edler)

Ehrendoktorwürde der Polytechnischen Universität Valencia für die Einführung und Etablierung moderner Verfahren der Audiocodierung, der gehörangepassten Wahrnehmungsmessung und der Psychoakustik

Aufnahme in die »Internet Hall of Fame« als Innovator wegen seiner wichtigen Rolle bei der Entwicklung des mp3-Formats und der Auswirkungen auf diese Entwicklung, um die Reichweite des Internets zu erhöhen durch die Internet Society (ISOC)

AES Board of Governors Award in recognition of his co-chairing the 53rd AES International Conference

2011

»Distinguished Heyser Memorial Lecturer« der AES 130th Convention

AES Board of Governors Award in recognition of co-chairing the AES 42nd International Conference

Karlheinz Brandenburg

Karlheinz Brandenburg

Alte Briefe

Weitere Erlanger Persönlichkeiten entdecken

Hotline & Buchung

09131 8951-0 tourist@etm-er.de