24 Stunden in Erlangen

Sie interessieren sich für Erlangen und haben etwa einen Tag Zeit für die schöne Hugenottenstadt? Eine gute Idee! Im Folgenden lesen Sie ein paar Worte über die Geschichte Erlangens und danach erzählen wir Ihnen, wie Sie in einem Tag ganz viel Schönes von Erlangen zu sehen bekommen.

Erlangen gilt als eine der besterhaltenen barocken Planstädte Deutschlands. Entdecken Sie auf Ihrer Erlangen-Tour die bezaubernden pittoresken Gässchen der Altstadt, die außergewöhnlichen, inhabergeführten Läden sowie Kultur so viel Sie wollen. Wer erstmal Historisches zu unserer Stadt erfahren möchte, besucht am besten eine unserer Stadtführungen . Unser Klassiker ist die Führung "Christian Erlang - Die Hugenottenstadt Erlangen".

Schlossgarten

Wie kam es, dass Erlangen eine Hugenottenstadt wurde? Kleiner Rückblick: Im Jahr 1685 widerrief Ludwig IV das Edikt von Nantes, das den Hugenotten seit 1598 Glaubensfreiheit gewährte. Dieser Widerruf löste eine Flüchtlingswelle von ca. 180.000 Flüchtlingen aus, die sich unter anderem auch in einigen deutschen Fürstentümern, wie hier in Erlangen, niederließen. Markgraf Christian Ernst, ein Spross aus dem Hause Hohenzollern, bot den Flüchtlingen das Recht auf Ansiedlung, um das Fürstentum, das noch unter den Folgen des 30jährigen Krieges litt, wirtschaftlich voran zu bringen. Südlich der Altstadt Erlangens gewährte er den ankommenden Hugenotten die Gründung der sogenannten Neustadt Erlangen. Gelegen an einer der wichtigsten Handels- und Fernstraßen florierte der Handel schnell.

Heute wird Erlangen vor allem durch drei Faktoren geprägt: der Universität, die mit über 20.000 Studenten einen großen Teil der Bevölkerung Erlangens ausmacht, der Siemens AG, die Erlangen zu einem starken Wirtschaftsstandort gemacht hat und der Medizinstadt, wo Innovation und Erfindungsreichtum die Forschung vorantreiben. In den 70er Jahren überschritt sie erstmals die Grenze von 100.000 Einwohnern und wurde zur kleinsten Großstadt Bayerns. Zusammen mit den Städten Nürnberg und Fürth bilden die drei Städte die europäische Metropolregion Nürnberg.

Die Top-Highlights an einem Tag

Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Zeit am besten nutzen, um möglichst viel von Ihrem Aufenthalt zu profitieren.

Vormittags: vom Schlossplatz bis zur Altstädter Kirche

Orangerie

Beginnen Sie Ihren Tag mit einem Frühstück in einem der schönen Cafés am Erlanger Schloss- oder Marktplatz, am Neustädter Kirchenplatz oder am Bohlenplatz.

Gut gestärkt können Sie jetzt Ihre Entdeckungstour beginnen. Ganz gleich, für welches Café Sie sich entschieden haben, der wunderschöne Schlossgarten, mit seinem Hugenottenbrunnen und die Orangerie, liegt zentral und bietet sich als Startpunkt gut an.

Botanischer Garten

Direkt vom Schlossgarten aus haben Sie die Möglichkeit, den botanischen Garten zu besuchen. Auch wenn man kein Botaniker ist - die besondere Aura der hier wachsenden Pflanzen nimmt einen sofort gefangen. Halten Sie Ihren Foto oder Ihr Handy bereit, hier gibt es wunderbare Motive.

Markgrafentheater Innenansicht

Nach diesem Ausflug in die Welt der Flora und Fauna, liegt ein Besuch des Markgrafentheaters auf Ihrem Weg. Je nachdem, wann Sie Erlangen besuchen, können Sie vorab eine Führung durch dieses älteste, noch bespielte Barocktheaters Süddeutschlands buchen.

Blick auf Altstädter Kirche Richtung Süden

Ein paar hundert Meter weiter Richtung Norden, wartet dann schon das nächste Highlight auf Sie: die Altstädter Kirche. Sie ist, neben der ebenfalls evangelisch-lutherischen Neustädter Kirche und der evangelisch-reformierten Hugenottenkirche, eine der großen Kirchen der Erlanger Innenstadt, deren Türme das typische Erlanger Stadtbild bis heute prägen.

Mittags: Essen am „Berch“

Entlas Keller

Wenn Sie sich von der Kirche aus weiter nordwärts bewegen, stoßen Sie unweigerlich zum berühmten „Berch“. Hier findet zu Pfingsten über 12 Tage die weit über die Tore Erlangens bekannte Erlanger Bergkirchweih statt. Aber auch außerhalb dieser Veranstaltung lohnt sich dort ein Besuch. Zum Beispiel, um im Entla’s Keller ein typisch fränkisches Mittagessen zu sich zu nehmen. 

Heinrich-Kirchner-Skulpturengarten am Burgberg

Kleiner Verdauungsspaziergang gefällig? Am Südhang des Burgberges stoßen Sie auf den sehenswerten Skulpturengarten des berühmten Bildhauers Heinrich Kirchner (1902 - 1984). Ihm zu Ehren hat die Stadt zwischen Terrassen, Obstbäumen und Resten von Steinbrüchen achtzehn seiner Großplastiken in die natürliche Umgebung des jahrhundertealten Gartens eingebettet. Der gebürtige Erlanger gehörte zu den bedeutenden Künstlern seiner Generation und wurde durch gegenständliche Menschen- und Tierplastiken aus Bronze und Eisen bekannt.

Nachmittags: Stadtmuseum, Wochenmarkt und Palais Stutterheim…

Stadtmuseum Erlangen

Auf Ihrem Weg zurück in die Stadt schlendern Sie entlang der Hauptstraße wieder Richtung Innenstadt. Dabei führt Sie der Weg am Stadtmuseum vorbei. Ein Besuch lohnt sich hier immer. Nirgendwo sonst bekommen Sie die Geschichte Erlangens von den ersten Spuren menschlichen Lebens bis hin zur modernen Siemens- und Universitätsstadt so kompakt präsentiert.

Erlanger Wochenmarkt

Den nächsten Stopp sollten Sie dann am Erlanger Wochenmarkt einlegen. Ob leckeres Obst, frisches Gemüse, vielfältige Blumen und Pflanzen, fränkische Spezialitäten oder Käse und Antipasti – hier finden Sie eine wunderbare Auswahl. Und falls Sie eine kleine Stärkung brauchen: verschiedene Imbiss-Stände bieten schmackhafte Leckereien to go an.

Markgrafenschloss Erlangen

Übrigens: Sie befinden sich hier wirklich zentral. Denn wenn Sie Ihre Blicke gen Osten schweifen lassen, entdecken Sie das herrliche Schlossgebäude (das Sie, wenn Sie die Tour wie beschrieben machen, bereits von der Rückseite bewundern konnten) und das heute Platz für die Verwaltung der FAU bietet.

Paulibrunnen am Marktplatz

Wenden Sie Ihren Blick nach Süden fällt Ihr Blick sofort auf die imposante Fassade des Palais Stutterheim. Neben der Stadtbibliothek beherbergt das prachtvolle Gebäude heute das Kunstpalais mit der Städtischen Sammlung.

Hugenottenkirche Luftaufnahme

Wenn Sie von hier aus durch die Fußgängerzone weiter Richtung Süden laufen, entdecken Sie nach wenigen Minuten auf der rechten Seite die beeindruckende Hugenottenkirche. (Falls Sie mit dem Zug gekommen sind, sind Sie vielleicht schon bei Ihrer Ankunft an ihr vorbeigelaufen). Die Hugenottenkirche, auch „Le Temple“ genannt, war das erste Gotteshaus der Hugenotten außerhalb Frankreichs. Die Kirche war ein Geschenk von Markgraf Christian Ernst und wurde zwischen 1686 und 1693 nach Plänen von Johann Moritz Richter in Erlangen erbaut.

…und Bummel durch die zauberhaften Läden der Altstadt

Blick in die Schiffstraße mit Altstädter Kirche im Hintergrund

So, jetzt aber genug mit der Kultur – denn was wäre eine Stadtbesichtigung ohne Einkaufsbummel! Unser Tipp: Besuchen Sie die Altstadt und lassen Sie sich durch die kleinen Gässchen treiben. Beginnen Sie von der Hugenottenkirche aus mit der Unteren Karlstraße und halten Sie sich dann einfach östlich. Sie werden staunen, was für charmante Läden Sie dabei entdecken – zum Beispiel rund um den Bohlenplatz oder den Neustädter Kirchplatz.

Abends: Fränkische Küche

Einkehren in einem fränkischen Bierkeller

Angefüllt mit vielen schönen Eindrücken, empfehlen wir, den Tag in einem der vielen schönen Restaurants ausklingen zu lassen. Wenn Sie die typisch fränkische Küche probieren wollen, bietet sich der Alte Simpl oder das Steinbach Bräu an. Finden Sie in unserer Restaurantübersicht auch eine große Auswahl an internationaler, vegan-vegetarischer und Bio-Küche. Guten Appetit!

Wenn Sie mehr als einen Tag Zeit haben...

Blick auf Bahnhof Erlangen

…dann ist das eine super Sache. Denn Erlangen liegt optimal, um auf kurzen Wegen Ausflüge nach Nürnberg, Fürth oder Bamberg zu machen. Und wenn Sie neue Gegenden gerne mit dem Fahrrad oder per pedes erkunden – direkt vor der Haustür Erlangens liegt die Fränkische Schweiz und das Aischgründer Karpfenland. Ebenfalls haben wir für Sie eine große Übersicht an Radtouren in unsere Region, egal ob mit klassischem Bike, E-Bike, Rennrad oder Gravel, sowie verschiedene Wandertouren von Erlangen aus zusammengestellt. Erleben Sie so unsere wunderbare Region mit ihren Naturschönheiten, Bierkellern und fränkischer Gemütlichkeit.

Sie sehen, in Erlangen können Sie einen richtigen Kurzurlaub verbringen mit allem, was das Herz begehrt: Kultur, Aktivitäten, Genuss.

Wir freuen uns auf Sie!

 

Schiffstraße in Erlangen

Besondere Gastgeber

Schlossgarten mit Markgrafenschloss Erlangen

Sehenswürdigkeiten in Erlangen

Schlossgarten Erlangen

Radfahren in und um Erlangen

Wanderung Burgberg

Wandern in und um Erlangen

Hotline & Buchung

09131 8951-0 tourist@etm-er.de